Neuigkeiten rund um die Gruppe

Aktuelles.

02.07.2017

Treffen der OPEN-SCS Working Group am Hauptsitz von WIPOTEC-OCS in Kaiserslautern

Die OPEN-SCS Working Group hat den erfolgreichen Verlauf eines Meetings bekanntgegeben, das von WIPOTEC-OCS an dessen Hauptsitz in Kaiserslautern organisiert wurde.

Die Veranstaltung fand in der Zeit vom 21.-23. Juni statt und befasste sich mit den wichtigsten OPEN-SCS-Initiativen.

OPEN-SCS wurde von namhaften Pharmaunternehmen und Anbietern von Serialisierungslösungen gegründet, unter ihnen Unternehmen wie Abbott, Advanco, Antares Vision, Omron, Optel Vision, SAP, Systech, TraceLink, Teva Pharmaceuticals Industries, Werum und WIPOTEC-OCS.

Mit ihrer wachsenden Anzahl von Mitgliedsunternehmen befasst sich die OPEN-SCS-Gruppe direkt mit der Regulierungswelle in der Produktserialisierung, die in den nächsten zehn Jahren auf den Gesundheitssektor zukommt. Die OPEN-SCS Working Group (OPEN-SCS) unterhält eine Partnerschaft mit der OPC Foundation zur Entwicklung eines Schnittstellen-Standards im Rahmen der „Packaging Serialization Global Name Registry“ und einer Reihe von zugehörigen Arbeitsprodukten auf Mitgliedsschaft-Basis. Der offene Schnittstellen-Standard und die Arbeitsprodukte konzentrieren sich auf die Standardisierung des Datenaustauschs bei der Serialisierung von Verpackungen pharmazeutischer Produkte und den Aggregationen zwischen der Serialisierung-Managementfunktion und ihren Verpackungslinien bei Pharmaunternehmen. Hierzu gehören die Schnittstellen zwischen Level 2 zu 3 und 3 zu 4 für Level 2 Produktionsanlagen (Linien und Maschinen) und Aktivitäten zur Verpackungsserialisierung in der Lieferkette (Verteilerzentren und Lager) und Level 3 Funktionen (Management von Produktions- und Lagerbetrieb). 

Mehr als 40 Fachexperten präsentierten und diskutierten die strategischen und technischen Ziele für die bevorstehende Einführung von v1.0 OPEN-SCS in drei unterschiedlichen Arbeitsgruppen. Drei Arbeitsgruppen für die Bereiche Technical Specification Committee ( Ausschuss für technische Dokumentation – Erstellen von Dokumentation nach GAMP), Technical Implementation Committee (Ausschuss für technische Umsetzung) und Steering Committee (Lenkungsausschuss), deckten die wichtigsten Themen ab und stellten einen reibungslosen Ablauf sicher. Außerdem machte die Gruppe einen großen Fortschritt beim Thema „Voting Draft Release“ (Freigabeentwurf für Abstimmung) und definierte zudem die Go-to-Market-Strategie. Das Team – darunter vier Gastteilnehmer von globalen Pharmaunternehmen als potenzielle neue Mitglieder – legte klare Fristen und Entscheidungslisten in Bezug auf den offiziellen Veröffentlichungstermin im September fest.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Einstellung und der engagierten Arbeit aller Mitglieder der Gruppe und damit, dass so viele Anbieter so eng zusammenarbeiten. Mit Blick auf den Fortschritt der verschiedenen Projekte wird klar, dass wir im Vergleich zu anderen Arbeitsgruppen extrem schnell arbeiten“, so Marcel de Grutter, Executive Director OPEN-SCS und Liaison Regulatory and Government Affairs bei Abbott.

Auch wenn manche Diskussionen zu wichtigen Schritten anstrengend und zäh verliefen, haben die Mitglieder der Arbeitsgruppe ihre Meilensteine erreicht und abschließende Vereinbarungen getroffen. Der Prozess zum Aufbau einer professionellen Organisation läuft weiter und wird bald in einem offiziellen Zertifizierungsprogramm sichtbar werden.

„Die Philosophie der offenen Standardschnittstellen und die Interoperabilität sind zentrale Werte für alle Mitglieder der Arbeitsgruppe wie WIPOTEC-OCS. Daher war es für uns eine Freude, dieses Meeting auszurichten und am Ende die positiven Ergebnisse unserer Aktivitäten zu sehen“, ergänzte Volker Ditscher, Steering Committee Member OPEN-SCS und Business Manager Track & Trace bei WIPOTEC-OCS.

 

Über die Open-SCS Working Group

Open-SCS ist eine Initiative von führenden Anbietern von Serialisierungslösungen und Endverbrauchern mit dem Ziel, Standards zu entwickeln, die Interoperabilität des durchgehenden Informationsaustauschs im Serialisierung-Öko-System erlauben – über Ausrüstung, Produktionssysteme auf Werks- und Unternehmensebene und die Lieferkette hinweg. 

Dabei ist Open-SCS bestrebt, die Regulierungwelle der Serialisierung in der Gesundheitsindustrie in den kommenden zehn Jahren zu berücksichtigen.  Zu den in der Gruppe vertretenen Lösungsanbietern gehören Advanco, Antares Vision, Arvato, WIPOTEC-OCS, Omron, Optel Vision, SAP, Systech, TraceLink, TradeTicity und Werum IT Solutions.  Zu den globalen Pharmaunternehmen gehören Unternehmen wie Abbott, Johnson & Johnson, Pfizer und Teva.  Weiter Informationen finden Sie auf www.opcfoundation.org/open-scs-working-group. 

Sprache

Schließen

Suche

Schließen

Schließen

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Akzeptieren